Sportarten und alternative Therapieverfahren. Adressen, Termine und Anzeigen von Kursen, Ausbildungen, Seminaren und anderen Veranstaltungen.
Naturheilkunde alternative Heilmethoden Gesundheitswesen Medizin Sportarten Erfahrungsberichte Übungen Entspannung Wellness Video Audio Hören
 
0
Glückskinder und Aufpasser des Monats Juli 2004

Glückskinder und Aufpasser des Monats Juli 2004

Die folgenden Angaben beziehen sich auf die Langsamläufer-Transite in Bezug auf den Sonnenstand (die sog. „Sternzeichen“). Da jedes Horoskop für sich gesehen aber äußerst individuell ist und aus viel mehr Faktoren als nur dem Sonnenstand besteht (z.B. Aszendent, Mond...), kann es zu Abweichungen von den getroffenen Aussagen kommen. Nicht erwähnte Daten sind momentan von keinen nennenswerten Planeten-Transiten betroffen. Sind dennoch gravierende persönliche Entwicklungen zu verzeichnen, machen sich diese an anderen Horoskopfaktoren als die der Sonne fest.

Widder: Obwohl Jupiter den Widdern vom 7. – 10. April kräftig Dampf macht, stellt Saturn Ihnen permanent ein Bein. Zügeln Sie Ihre Energien noch ein wenig, auch wenn Ihnen das momentan nicht gerade leicht fällt - schon ab nächsten Monat geht es spürbar besser voran. Nehmen Sie die Aufforderung, ab und zu mal auch über Ihr Tun nachzudenken! Die Widder vom 10. April haben allerdings berechtigten Grund ungeduldig zu sein: Die positiven Änderungstendenzen, die bereits im Dezember 2003 deutlich spürbar waren, sollten bis Ende Oktober zum Abschluß gebracht werden. Richtig losgehen wird es damit allerdings erst Anfang September. Sorgen Sie aber jetzt schon für die richtigen Weichenstellungen!

Stier: Auch wenn Stiere Veränderungen nicht besonders schätzen, sollten die um den 27. April Geborenen über die Veränderungen nachdenken, die ihnen Uranus offeriert - die Zeit zur Umsetzung wird ohnehin erst im Februar 2005 gekommen sein. Die Stiere vom 5. und 6. Mai erleben weiterhin eine fundamentale Verunsicherung durch Neptun, der alte Sicherheiten langsam unterhöhlt und fortspült – nichts auf Erden währt ewig, scheint seine Botschaft zu lauten (Tendenz bis Ende 2005). Bei den Stieren vom 11./12. Mai rüttelt Pluto ein wenig an den Grundfesten: Zähes Festhalten am Alten könnte in diesem Falle allerdings funktionieren, da es sich nur um einen schwächeren Einfluß handelt (Tendenz bis September/Oktober). Allerdings sollte man darüber nachdenken, ob das eisern verteidigte Gut nur unnötiger Ballast ist.

Zwillinge: Uranus mischt bei den Zwillingen vom 28. Mai kräftig auf - für wirkliche Veränderungen ist es allerdings erst im Februar 2005 an der Zeit. Bitte lassen Sie sich nicht von der Vielzahl der Möglichkeiten verwirren. Veränderungen sind zwar interessant, aber man kann nicht alle Ideen auf einmal verwirklichen! Für die am 6. Juni Geborenen herrscht immer noch „Traumzeit“, denn Neptun unterstützt alle musisch-kreativen Bestrebungen (Tendenz bis Ende 2005). Die Zwillinge vom 11./12. Juni müssen sich noch bis Ende August mit der Pluto-Opposition herumschlagen, danach nimmt der Druck langsam ab. Innere und äußere Wahrheiten kommen jetzt endgültig ans Licht, richten Sie Ihr Leben danach aus und halten Sie nicht unnötig an längst Überlebtem fest!

Krebs: Bei den Krebsen vom 28./29. Juni stehen die Ampeln auf Grün für alle positiven Veränderungen, deren konkrete Umsetzung sich allerdings bis Februar 2005 hinziehen wird. Die Betroffenen können sich also noch etwas zurücklehnen und die künftigen Schritte sorgfältig überdenken. Die Krebse vom 9. – 13. Juli haben leider einen etwas drögen Monat vor sich: Im Vorteil ist, wer gelernt hat, sich nötigenfalls auch selbst Wärme und Geborgenheit zu geben, denn von der Umwelt ist momentan nicht viel zu erwarten. Fühlt sich die Verantwortung für Schutzbefohlene allzu lastend an, sollte man sich ehrlich fragen, ob man sich nicht zuviel aufgebürdet hat. Den Geborenen vom 6. – 11. Juli greift immerhin Jupiter helfend unter die Arme, während sich die Krebse vom 12./13. Juli zusätzlich von düsteren Ahnungen überschwemmt fühlen, die sich aber nicht unbedingt bewahrheiten müssen.

Löwe: Die Löwen vom 7. August sehen im Spiegel momentan nicht sich selbst, sondern das verschwommene Antlitz des Neptun – wahnwitzige Selbstüberschätzung wie abgrundtiefe Selbstverunsicherung können die Folge sein: Ihr Ego ist leider keine so feste Größe, wie Sie immer gedacht haben - öffnen Sie sich ein wenig mehr dem größeren Ganzen! (Tendenz bis Ende 2005) Für die Löwen vom 13./14. August ist jetzt endlich die Zeit gekommen, die bereits im letzten Jahr angepeilten Ziele umzusetzen. Sie haben dafür Zeit bis Ende Oktober, den absoluten Energiehöhepunkt erreichen Sie Anfang September.

Jungfrau: Die Jungfrauen vom 29. August spüren gerade den Boden unter ihren Füßen vibrieren. Momentan läßt sich die Veränderung vielleicht noch aufhalten, im Februar 2005 allerdings nicht mehr. Gehen Sie den uranischen Prozeß der Veränderung ruhig mit, er befreit Sie aus dem Gefängnis überkommener, langweilig gewordener Sicherheiten! Jupiter gibt den Jungfrauen vom 6. – 11. September Schwung und Energie, Saturn unterstützt zudem die Projekte der zwischen dem 9. – 12. September Geborenen. Die Jungfrauen vom 13./14. September hingegen müssen sich jetzt endgültig den transformierenden Energien Plutos stellen: Die Wahrheit läßt sich nicht mehr länger leugnen, notwendige Konsequenzen sollten bis Ende Oktober gezogen werden.

Waage: Die Waage-Geborenen vom 29./30. September fühlen momentan prickelnde Inspirationen durch Uranus, die allerdings nicht zwingenderweise in die Realität umgesetzt werden müssen. Genießen Sie es einfach! Neptun beschert den um den 8./9. Oktober Geborenen musische und künstlerische Inspirationen, die sie jetzt, da sich der saturnische Druck des letzten Monats gelegt hat, aufatmend genießen können (Tendenz bis Ende 2005). Hingegen müssen nun die Waagen vom 10. – 14. Oktober beweisen, was in ihnen steckt: Saturn nähert sich in Form von Kritik und Widerständen, die jedoch nur dazu da sind, uns noch besser werden zu lassen, als wir schon sind.... Die um den 13./14. Oktober Geborenen erhalten bis Ende Oktober hervorragende unterstützende Energie von Pluto.

Skorpion: Die Skorpione vom 29./30. Oktober sollten nun genau ausloten, welche Erneuerungen in ihrem Leben wünschenswert wären – im Februar 2005 können diese dann mit Bravour in die Tat umgesetzt werden. Die um den 7./8. November Geborenen dürfen in diesem Monat ein wenig aufatmen: Obwohl Neptun weiterhin ihre „fixen Ideen“ und Lebensmaximen unterspült (Tendenz bis Ende 2005), wirft Jupiter in der ersten Monatshälfte ein positives und aufmunterndes Licht auf sie. Vom fördernden Einfluß Jupiters können darüber hinaus alle zwischen dem 6. und 11. November Geborenen profitieren, Struktur und Form bietet Saturn den Skorpionen vom 9. – 13. November.

Schütze: Uranus rüttelt durch unverhoffte An- und Einsichten am liebgewonnenen Weltbild der Schützen vom 29./30. November. Er führt ihnen damit vor Augen, daß sie die Weisheit auch nicht mit Löffeln gegessen haben – Tendenzen zu Predigt und Rechthaberei werden jedenfalls immer wieder wirkungsvoll durchkreuzt. Bei den Schützen vom 13./14. Dezember neigt sich der plutonische Transformationsprozeß dem Ende zu: Unwahre und überkommene Dinge sollten wie der Kokon eines Schmetterlings bis Ende August abgestreift werden, damit das Leben ab September/Oktober neue, befreitere Bahnen gehen kann...

Steinbock: Über neue Projekte nachdenken sollten jetzt die Steinböcke vom 28./29. Dezember, für deren Umsetzung die optimale Zeit allerdings erst im Februar 2005 gekommen sein wird. Ungewohnt beflügelt agieren die zwischen dem 4. und 6. Januar Geborenen: Der Härtetest durch Saturn im letzten Monat ist vorüber, jetzt wartet Jupiter mit der Belohnung für all diese Mühen auf. Ihre Leistungsfähigkeit voll unter Beweis stellen müssen in diesem Monat die Steinböcke vom 7. - 11. Januar, deren Belastungsgrenzen Saturn unerbittlich ausloten wird. Bitte betrachten Sie ein mögliches Scheitern nicht als Totalversagen, sondern als die Aufforderung, Prioritäten zu setzen und sich künftig noch mehr auf das Wesentliche zu konzentrieren. Vermeiden Sie zudem die totale Selbstüberforderung! Den zwischen dem 7. und 9. Januar Geborenen wird Jupiter allerdings so gut durch diese Phase helfen, daß es bei positivem Streß bleibt.

Wassermann: Die Wassermänner zwischen dem 3. und 4. Februar stehen momentan etwas neben sich. Entfremdungserscheinungen machen sich breit, liebgewordene Selbstkonzepte verflüchtigen sich und die Welt funktioniert eben nicht so, wie sie sich das immer ausgedacht hatten. Lernen Sie, sich einfach mal treiben zu lassen, auch wenn Ihnen das von Ihrer Natur her schwerfällt! (Tendenz bis Ende 2005) Auf einer Woge der Energie hingegen gleiten die Wassermänner vom 9./10. Februar dahin, deren Schwungkraft sich bis Ende Oktober halten wird.

Fische: Die um den 25./26. Februar Geborenen erhalten momentan viel uranischen Input, weshalb ihr Leben die verrücktesten Wege gehen kann. Unterstützen Sie diesen Prozeß durch Meditation und Musik, aber nicht durch bewußtseinsverändernde Substanzen - sonst wissen Sie bald gar nicht mehr, wo oben und unten ist! Ungewöhnlich ordentlich geht es hingegen bei den Fischen vom 8. – 11. März zu: Ihnen zeigt sich das Universum ausnahmsweise einmal nicht von seiner chaotischen Seite her, sondern als transparente Struktur – nutzen sie die Phase für notwendige Ordnungsprozesse! Die Fische vom 10. – 12. März müssen diesen Sommer den Kampf mit dem Drachen bestehen und endgültig den Schatz aus der Tiefe heben.... (Tendenz bis Ende Oktober).





Autor:   Petra Dörfert
Gesehen:   2598
Druckansicht   display printable version
Artikel empfehlen   recommend article
0 Kommentar/e   write comment
Erfahrungen einsenden   write comment
Top Artikel   Bewertungssterne
Artikel bewerten:



0
0